Ist ein Virenschutz fürs iPhone sinnvoll oder eher unnötig? Diese Frage beantworten wir in dem folgenden Artikel.

Antivirus-Software ist für das  iPhone kaum verfügbar, dafür gibt es einige gute Gründe. Wir klären, wie sicher iOS denn nun wirklich ist.

Frage 1: Wie sicher sind die iOS Apps?

  • Kurz gesagt, die iOS Apps sind sehr sicher. Sie können Ihre Apps ausschließlich aus dem App-Store laden. Apple überprüft dabei jede Software im App Store (im Gegensatz zu Google bzw. Android App Stores, wo jeder seine Apps einfach hochladen kann). Neue Programme bzw. Apps werden bei Apple erst zur Nutzung freigegeben, wenn alles geprüft  in Ordnung ist.
  • Das Betriebssystem iOS ist zudem gut gegen Angriffe geschützt. Durch das sogenannte Sandboxing ist das eigentliche System gut gegen Angriffe abgeschirmt.

Frage 2: Wie sicher ist das Betriebssystem von Apple?

Das Betriebssystem gilt als sehr sicher. Von Anfang an legte Apple bei all seinen Systemen hohen Wert auf Sicherheit. Das System ist durch seine Architektur und das so genannte Sandboxing prinzipiell von Angriffen geschützt, beziehungsweise  ist es für Hacker im Vergleich zu zum Beispiel Windows sehr schwierig auf das System zuzugreifen. Das Betriebsystem von Apple gilt als sehr sicher.

Frage 3: Ist mein iPhone auch bei einem Jailbreak noch sicher?

Der JailBreak macht das iPhone auf jeden Fall unsicher. Durch ihn kann man iOS Apps auch ohne den App Store installieren.  Theoretisch ist es dadurch natürlich auch möglich Schadsoftware zu installieren. Der JailBreak macht es also möglich Software frei zu installieren und dieser Betriebssystem Eingriff erhöht also die Wahrscheinlichkeit, dass Maleware auf das iPhone gelangt. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Trojaner TinyV der sich 2015 über illegale Versionen von iOS Spielen verbreitete. Hinsichtlich der iPhone Sicherheit ist ein JailBreak daher Nicht zu empfehlen. Das iPhone ist also nach einem JailBreak nicht mehr sicher.

Frage 4: Sind meine Nutzerdaten auch ohne AntiVirus sicher?

Sicherheit das iPhones und Datenschutz hinsichtlich der Nutzerdaten auf dem iPhone sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Durch die Architektur des Systems und die Sicherheit das App Stores ist ihr iPhone grundsätzlich sehr gut geschützt, Allerdings schützt dies nicht davor, dass Ihre Nutzerdaten ausgelesen werden. Beim iPhone sind also weniger Malware über Apps das Problem, als Apps die Nutzerdaten ausspähen. Zum Beispiel einige Tools bzw. Apps wie „Find & Call“  die das Adressbuch des iPhone Nutzers heimlich kopierten und auf ein Spam Server hochluden. Diese Apps wurden allerdings durch Apple schnell unterbunden und die Apps aus dem App Store entfernt. Seither hat Apple bei jedem Update den Sicherheit Status des Systems weiter verbessert. Apple hat also Schutz der privaten Daten seit dem Start enorm verbessert.  So sind die Freigabe der Daten mittlerweile nur noch über die Systemeinstellungen möglich. Allerdings ist Apple machtlos wenn einer App freiwillig Zugriff durch den Nutzer z.B. auf das Adressbuch gewährleistet wird. Wenn zum Beispiel eine Social Media App ausdrücklich den Zugriff auf das Adressbuch verlangt um zu funktionieren. Hiermit ist der Nutzer selbst verantwortlich auf seine eigene Datensicherheit zu achten. Ein Antivirus Programm würde an dieser Logik allerdings nicht ändern.

Frage 5: Wir gefährlich sind Cloud Dienste für das iPhone & kann ein Virenschutz hier helfen?

Hier sieht es anders aus. Durch Cloud Speicher wie Dropbox Google Drive & Co. laden sich ungeprüfte Dateien auf Ihr Smartphone. Gleiches gilt für E-Mail Anhänge oder zum Beispiel SMS die Schädlinge auf das Device laden können. D.h. Das prinzipiell eine Gefahr besteht wenn sie häufig klaut Dienste Nutzen Oder Ihre E-Mails auf dem Handy empfangen (was heute natürlich durchaus üblich ist). Cloud Dienste und E-Mail Services sind also prinzipiell gefährlich,hier kann eine Antivirus Software Abhilfe schaffen.

Frage 6:  Welche Anti Virus Anbieter gibt es überhaupt für das iPhone?

Da das iPhone an sich schon sehr sicher ist, gibt es nicht so viele Anbieter wie z.B. für das Betriebssystem Windows. Hier aber dennoch einige Anti-Virus Anbieter für das iPhone:

 

Frage 7: Ist ein VPN sinnvoller als eine Antivirus-Software?

Es gibt außer Antivirensoftware aber noch andere iOS-Tools, die die Sicherheit seines iPhone zu gewährleisten versuchen. Um z.B. an öffentlichen Orten wie in einem Internet-Café sicher zu surfen,  ist beispielsweise eine VPN-Lösung empfehlenswert. Diese schützt wie eine zusätzliche Schutzschicht ein- und ausgehende Datenverbindungen. Opera bietet beispielsweise seit geraumer Zeit seine kostenlose Lösung “ Opera VPN „.

Bei Firmen-Nutzern ist VPN längst Standard, Privatanwender können beispielsweise eine VPN-Verbindung zu ihrer Fritzbox aufbauen oder zu einem der unzähligen freien VPN-Dienste greifen. Wobei sich hier übrigens der Kreis zur Antivirensoftware schließt: Immer mehr Antivirensoftwarehersteller bieten nämlich neben ihren Malware-Scannern auch VPN-Dienste an. VPN Software schützt sie also in anderen Bereichen und macht zusätzlich zur Antiviren Software Sinn.

Zusammenfassung: Ist ein Virenschutz für das iPhone nun sinnvoll?

Obwohl das Betriebssystem von Apple sowie der App Store grundsätzlich sehr sicher sind Macht es dann noch senden zusätzliche Services wie anti Virus Software und VPN Dienste zu nutzen. Denn unabhängig von Apps und Hackerangriffen kann Schadsoftware über Cloud Dienste oder offene WLAN Spot und E-Mail-Anhänge sowie SMS auf Ihr Gerät gelangen. Es gilt also: Ihr iPhone ist sicher, allerdings gilt es grundsätzlich bei Dateien und Anhängen vorsichtig zu sein. Hier können Antivirus Software und VPN Dienste neben dem gesunden Menschenverstand helfen, die Sicherheit auf ihrem Gerät zu gewährleisten. Wenn Sie also regelmäßig Cloud Dienste nutzen oder E-Mails auf ihrem Gerät empfangen oder aber auch häufig freie WLAN-Netzw nutzen ist es ratsam für vollständige Sicherheit einen VPN-Dienst und einer Antivirensoftware zu verwenden.

Zusätzlich hier noch einige einfache Tipps von botfrei.de wie Sie ihr iPhone grundsätzlich absichern können:

  • Verzichten Sie auf Manipulation des Gerätes mittels Jailbreak.
  • Halten Sie immer das Betriebssystem aktuell.
  • Laden Sie Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen herunter.
  • Öffnen Sie keine Kurznachrichten oder Messengermeldungen von unbekannten Absendern, bzw. folgen Verlinkungen unbekannter Herkunft.
  • Installieren Sie eine Antiviren-Lösung auf dem iOS-Gerät.

 

Weitere Quellen:

Virenschutz: iPhone-Antivirus-Apps sinnvoll oder überflüssig?

http://praxistipps.chip.de/virenschutz-fuers-iphone-sinnvoll-oder-unnoetig_1668

https://www.macwelt.de/ratgeber/Antivirus-iPhone-IOS-VPN-9944311.html

 

Virenschutz für das iPhone – macht es Sinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.